Nach sieben Monaten pandemiebedingter Einschränkungen konnte die Feuerwehr Dorfen ihren Regelübungsdienst endlich wieder aufnehmen. Von Ende Oktober 2020 bis Ende Mai 2021 folgten Führung und Mannschaft den Empfehlungen des Landesfeuerwehrverbands und setzten sämtliche Übungsdienste bis zur aktuellen Entspannung des Infektionsgeschehens vollkommen aus. In dieser Phase war das Feuerwehrgerätehaus nur für die wichtigsten dienstlichen Angelegenheiten, wie Einsätze oder unerlässliche Dienstbesprechungen, geöffnet.

Obige Regelung wurde zum Eigenschutz der aktiven Kräfte um strenge Hygienevorschriften ergänzt. So verrichteten die Kameradinnen und Kameraden ihren Einsatzdienst seit dem zweiten Lockdown ausschließlich mit FFP 2-Masken. Glücklicherweise bewährten sich die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen durchweg, sodass zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger Dorfens keine feuerwehrbedingten Ausfälle zu verzeichnen waren. Bereits im ersten Lockdown Mitte März 2020 war als systemrelevante Organisation umgehend reagiert worden: Abstände, Einsatzhygiene, Flächendesinfektion, vorübergehendes Einstellen des Übungsdienstes und besonnenes Vorgehen in Einrichtungen mit Risikogruppen wie Altenheimen waren erste Maßnahmen. Seit der Verfügbarkeit von Masken im April 2020 einigte man sich auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes – insbesondere bei Patientenkontakt und in den beengten Fahrzeugkabinen. Somit wurde den Vorgaben des Spitzenverbands der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zu SARS-CoV-2 vollumfänglich Rechnung getragen.

Zu Beginn des Übungsbetriebs Ende Mai teilten Führung und Fachbereichsleiter die Teilnehmer in Kleingruppen ein. Einerseits konnten damit Abstände gewahrt bleiben, andererseits wichtige Grundtätigkeiten intensiv wiederholt werden. Während sich die Übungen der gesamten Mannschaft auf Fahrzeugkunde und tragbare Leitern fokussierten, hielten die Leiter des Atemschutzes, Maximilian Wagner und Bastian Brugger, realitätsnahe Einsatzübungen rund um das Thema Wohnungsbrand mit vermissten Personen ab. Die Jugend beübte vor allem Themen der modularen Truppausbildung (des Feuerwehrgrundlehrgangs), ließ aber auch Spaß und Aktion nicht zu kurz kommen. Die sommerlichen Temperaturen der vergangenen Wochen luden zu einer nassen Abkühlung ein, die die Jugendwarte in Form von Teambuilding- und Leckageübungen vorbereitet hatten. Lediglich Abstände und Masken erinnerten dabei noch an die langen, hoffentlich nie wiederkehrenden Zwangspausen.

Übrigens:
An der Arbeit und am Feuerwehrdienst interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlichen eingeladen, an den kommenden Übungsabenden unverbindlich reinzuschnuppern. Die FF Dorfen trifft sich wieder am Montag, den 12. und 26. Juli 2021 jeweils um 19 Uhr am Feuerwehrgerätehaus (Gewerbering 5b). Die Jugendgruppe übt abwechselnd an Montagen und Donnerstagen. Für Gleichaltrige aus Dorfen zwischen 12 und 18 Jahren stehen unsere Tore am 1., 8., 15., 19. und 29. Juli um 18:30 Uhr offen.
Wir freuen uns auf Ihren und euren Besuch!

 

Fotos der vergangenen Jugendübung finden Sie hier:

Die Einschränkungen durch die mittlerweile über ein Jahr anhaltende Pandemie trifft Kinder und Jugendliche besonders hart. Die langfristigen Auswirkungen fehlender sozialer Kontakte und eines oft zwangsläufigen Rückzugs ins Private sind derzeit noch kaum absehbar. Als Organisation und Verein, die das gesellschaftliche Leben Dorfens mittragen, sieht sich die örtliche Feuerwehr ihrem Nachwuchs in diesen Zeiten ganz besonders verpflichtet. Wie die Kontakte für den im Einsatz so wichtigen Teamgeist erhalten? Und wie das Interesse und Leistungsvermögen der Jugendlichen, die bald in die aktive Einsatzmannschaft übertreten?

Die beiden Jugendwarte Jan Smolko und Simon Zimmer stellten sich bereits vergangenes Frühjahr dieser großen Herausforderung. Unterstützt von ihren Jugendbetreuern Stefan Baumgärtner und Tobias Wagenstetter entwickelten sie ein Online-Konzept für interaktive Übungen auf der Feuerwehr-Homepage. Dort kann sich die Jugendgruppe Wissen nicht nur mithilfe individueller Lernvideos aneignen und in digitalen Quizzen unter Beweis stellen, sie findet auch einen umfassenden Download-Bereich vor. Einsatztaktik, Fahrzeug- und Gerätekunde sowie Gefahren an der Einsatzstelle sind dabei besondere Schwerpunkte. Auch Wunschthemen der Mädels und Jungs können via Umfrage eingesandt werden.

Parallel zum eigenständigen, rezeptiven Lernen sollten aber vor allem auch digitale Kontaktmöglichkeiten geschaffen werden. Hierfür beschafften die Jugendwarte eine geeignete Software und halten seitdem regelmäßig Video-Konferenzen ab. So bleiben einerseits sozialer Austausch, andererseits aber auch Kernthemen des Ehrenamts im Fokus. Sollten in den kommenden Monaten wieder Übungen im Freien möglich sein, können die theoretischen Inhalte der Online-Unterrichte gemeinsam in die Praxis umgesetzt werden: Während sich die U16-Mitglieder grundlegenden Tätigkeiten des Feuerwehrdienstes widmen werden, beübt die Ü16-Gruppe (hoffentlich :) bald spezifische Themenbereiche der Modularen Truppausbildung für den Einsatzdienst (an dem sie nach erfolgreichem Abschluss bereits im Alter von 16 Jahren teilnehmen dürfen).

Neben den Bemühungen der Jugendausbilder setzen auch immer wieder Aktive und Ehemalige Akzente für die Jugendgruppe. So beispielsweise Georg Schweiger, Begründer der Dorfener Jugendfeuerwehr und der damals Erste im Amt des Jugendwarts: Er gestaltete kürzlich etwa 20 lederne Schlüsselanhänger in Form von Feuerwehrstiefeln mit den individuellen Initialen aller JF-Mitglieder. Die kleinen Geschenke wurden zusammen mit den Terminen der nächsten Online-Übungen versandt. Die Jugendfeuerwehr bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich für die große Mühe und die gelungene Überraschung! In einer für alle sehr bewegten Zeit ist es nicht nur der Einsatzdienst, der uns dem Nächsten zur Wehr zusammenhält. Es sind Gesten wie diese, die unsere kameradschaftliche Gemeinschaft stärken. Einer für alle und alle für einen!

 

Jugendwartsitzung mit anschließender Weihnachtsfeier

Am 28.11.2018 versammelten sich alle Jugendwarte des Landkreises auf unserer Wache, um eine Kreisjugendwartsitzung abzuhalten. Der erste Bürgermeister Heinz Grundner lobte das Engagement aller ehrenamtlichen Jugendlichen und machte zugleich auf die Vergabe des Sozialpreises an alle 10 Dorfener Feuerwehren am 29.11.2018 aufmerksam. Nach dieser Sitzung fand zudem noch die alljährliche Weihnachtsfeier statt, wobei die Fahrzeughalle dekoriert und geschmückt wurde. Im Ramen der Feier wurden unsere Gäste durch unsere Jugendfeuerwehr bedient.

Hier sind Bilder dazu:

Großzügige Spende an unsere Jugendfeuerwehr

Im Rahmen der bundesweiten „Herz zeigen!“-Spendenaktion der dm-Drogeriemarktkette wurden 1000€ auf zwei verschiedene Ehrenämter verteilt. Die Kunden hatten nach ihrem Einkauf die Möglichkeit, abzustimmen, wie das Spendengeld aufgeteilt wird. Entscheiden konnten sie sich zwischen unserer Jugendfeuerwehr und dem Tierschutzverein Erding. Knapp gewann unsere Jugend und erhielt 600€, der Tierschutz bekam 400€. Das Geld wird überwiegend für Team-Building-Maßnahmen genutzt. Die Spende wurde von Filialleiterin Kathy Schaarschmidt an die Jugendwarte Jan Smolko, Dominik Fichtner und den 2. Kommandanten Tobias Brandl übergeben.

Zahlreiche Badegäste konnten unseren Nachwuchskräften am vergangenen Donnerstagabend bei einer Übung im Freibad zuschauen. Bei sommerlichen Temperaturen wurde eine technische Rettung mit verschiedenen Gerätschaften im Wasser trainiert. Unsere Jugendlichen meisterten die Übung ohne Schwierigkeiten und bewiesen ihr Können auch unter „erschwerten“ Bedingungen.

Unterstützt wurde diese Übung vom städtischen Freibad und der Wasserwacht Dorfen. Herzlichen Dank dafür!

Hier sind Bilder zur Übung:

   

Aufregender Berufsfeuerwehrtag für die Jugend

24 Stunden war die Jugend der Feuerwehr Stadt Dorfen unterwegs und musste bei zahlreichen Einsätzen ihr Können unter Beweis stellen. Ein großes Team der aktiven Wehr organisierte den von den Jugendlichen schon freudig erwarteten Berufsfeuerwehrtag. Hierbei wurden die Teilnehmer vor zahlreiche Herausforderungen gestellt, wie zum Beispiel ein schwerer Verkehrsunfall oder die Rettung einer hilflosen Person von einem sinkenden Boot. Unterstützt wurden sie dabei immer durch ein Team des Bayrischen Roten Kreuzes, welches mit 4 Fahrzeugen ebenfalls an den Übungen teilnahm. Hinzukam eine sehr anspruchsvolle THL-Übung: ein Verkehrsunfall mit mehreren verunfallten Pkws und einer Baumaschine. Höhepunkt war die Beteiligung des Polizeihubschraubers „Edelweiß“, der ebenfalls an der Übung teilnahm.

Die Jugendfeuerwehr bedankt sich bei den Firmen Stefan Weszelky, Martins Backstube, Niedermeier Garten- und Landschaftsbau, Ostermaier Kies, Palmberger Immobilien und dem Städtischen Bauhof für die großzügige Unterstützung.

 

Hier sind Bilder dazu:

                   

Jugendfeuerwehrübung zum Thema Abdichten von Leckagen am 11.06.2018.

Hier sind Bilder zur Übung:

 

Jugendfeuerwehrübung mit Hebekissen und Mehrzweckzug am 14.05.2018.

Hier sind Bilder zur Übung: